Schritt für Schritt

Von der Entscheidungsfindung bis zur Einführung

Wir bieten Ihnen mit dem Sparkassen-Mehrwertportal in Abstimmung mit dem DSGV ein breitgefächertes Portfolio zur variablen Anknüpfung an alle Konten und Karten.

Sparkassen können laufend einsteigen und damit ihren Kunden attraktive Mehrwerte anbieten. Von der Entscheidung bis zur technischen Umsetzung sollten Sparkassen eine Vorlaufzeit zwischen 4 bis 8 Wochen einplanen.

Mit wenig Aufwand zum eigenen Mehrwertportal

Für die Ersteinrichtung des Portals in der Individualisierung und Auswahl/ Abwahl der überregionalen Partnerangebote sollten Sparkassen ca. 1 bis 2 Manntage einplanen.

Über die weitere Vorgehensweise und die einzelnen Schritte können Sie sich hier informieren.

  • 1. Entscheidungsfindung in der Sparkasse zum Mehrwertportal

    • Grundsätzliche Entscheidung über die Nutzung des Sparkassen-Mehrwertportals im Rahmen der künftigen Ausrichtung des Debit- und Kreditkarten-Geschäfts in der Sparkasse
    • Beratung bei Bedarf durch die S Direkt-Kundenbetreuer bzw. das Team Sparkassen-Mehrwertportal
    • Informationen zum Shoppingportal im Rahmen des DSGV-Projektes "Optimierung Kreditkarten-Portfolio" stehen Sparkassen auch unter www.payment-markets.de sowie über den Projekt ROLF im DSGV-Umsetzungsbaukasten in der Rubrik "Umsetzungshilfen/Anlagen" zur Verfügung.
    • 2. Abschluss der Vereinbarung mit S Direkt

      • Schriftliche Vereinbarung zwischen S Direkt und Sparkasse
    • 3. operative Umsetzung mit Individualisierung

      • Freischaltung für den Sparkassen-Administrationsbereich zur Festlegung der teilnahmeberechtigten Karten und Konten
      • Individualisierung des Sparkassen-Mehrwertportals durch die Sparkasse (Logo, Bilder)
    • 4. Auswahl der überregionalen Rabatt- und Cashback-Partner

      • institutsindividuelle Abwahlmöglichkeit einzelner Rabatt- und Cashback-Partner aus dem Gesamtangebot durch die Sparkasse
      • Aktualisierung bzw. Anpassungen können laufend durch die Sparkasse vorgenommen werden
    • 5. Durchführung interner Kommunikationsmaßnahmen

      • Zielgruppe: Mitarbeiter und Berater in der Sparkasse
      • Vorstellung des Gesamtangebotes im Institut
      • S Direkt stellt interne Vertriebsunterlagen zum Mehrwertportal zur Verfügung
      • Animierung zur Selbstnutzung durch die Mitarbeiter und Schaffung einer breiten Akzeptanz in der Sparkasse
    • 6. Bereitstellung von externen Kommunikationsmitteln

      • umfassendes Media-Paket für die Start-Kommunikation in der Sparkasse für Mitarbeiter und Kunden
      • Werbemittel für die laufende Kommunikation
      • Kommunikationspaket umfasst unter anderem Info-Flyer, Themen-Flyer, Mustermailings, SB-Werbung, Content für die Internet-Filiale, Give aways wie Einkaufswagen-Chips, Kugelschreiber, Einkaufstüten
    • 7. Freischaltung des Sparkassen-Shoppingportals

      • mit Freischaltung können sich Kreditkarten-Inhaber auf dem Portal kostenfrei anmelden und die Vorteilsangebote nutzen
      • Beginn der Regelkommunikation an registrierte Nutzer durch S Direkt
      • Start des Kundenservices für Anfragen zum Portal per Telefon, E-Mail, etc.
      • laufende Pflege und Erweiterung der überregionalen Partner und Vorteilsangebote durch S Direkt
      • automatische Cashback-Auszahlung jeweils zum 1. eines Monats direkt über S Direkt an die Kunden
    • 8. optional: Gewinnung und Einbindung regionaler Händler

      • bereits vorhandene regionale Partnerangebote können in das sparkassenindividuelle Mehrwertportal überführt werden
      • neue lokale Händler können in das Portal eingebunden werden
      • optional bietet S Direkt den Sparkassen bei der regionalen Händlerakquise Beratungs- und Vertriebsleistungen an

    Kontakt

    • Team Sparkassen-Mehrwertportal
    • Kathrin Vockroth, Vertrieb
    • Danilo Geidel, Vertrieb
    • Ralf Schmitter, Vertrieb
    • Mario Gäbel, Vertrieb
    • Matthias Altmann, Vertrieb