Videolegitimation

Schnell, sicher und direkt legitimiert

Legitimation per Video - zum Beispiel bei einer Kontoeröffnung - ist eine neue Web-Anwendungsmöglichkeit im digitalen Zeitalter. Der Interessent bzw. Kunde spart Zeit und hat damit eine Alternative zur herkömmlichen Legitimation mittels Postident bei einer Postfiliale.

Die Videolegitimation können Kunden von zu Hause aus am PC nutzen sowie über Tablet und Smartphone - und das rund um die Uhr. Den 24-Stunden-Service bietet nur S Direkt an. Die Legitimation per Video dauert zwischen 5 und 10 Minuten.

Bequemer für Neukunden

Gerade für Neukunden und Kunden mit einer großen Internetaffinität ist die Videolegitimation eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Weg zur Postfiliale. Und: Die Videolegitimation ist ideal für unterwegs - wenn keine Filiale in der Nähe ist.

S Direkt ist Partner der Deka bei der Online-Depoteröffnung

Seit Ende Oktober 2016 bietet die Deka den Sparkassen ein Multikanalangebot mit mehreren Komponenten an. Mit dem Baustein der Online-Depoteröffnung können vor allem neue Wertpapierkunden gewonnen werden. S Direkt ist Partner der Deka bei der Videolegitimation neuer Depot-Kunden. Mehr Informationen zur automatisierten Datenbereitstellung für die Online-Eröffnung via Videolegitimation können im Allgemeinen Rundschreiben AR 1004/2016 sowie im Allgemeinen Rundschreiben AR 0004/2017 nachgelesen werden.

Voraussetzungen zur Nutzung durch den Kunden

  • Ausweisdokument oder Reisepass aus rund 50 Ländern
  • Desktop-PC oder mobiles Endgerät mit Kamera, Mikrofon, Lautsprecher
  • stabile Verbindung ins Internet

Voraussetzungen nach Vorgabe der BaFin

  • Folgende Punkte werden beachtet:

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat das Verfahren zur Fernidentifizierung mittels Videoübertragung Anfang 2014 genehmigt. Demnach sind die Anforderungen nach dem Geldwäschegesetz auch dann erfüllt, wenn der Antragsteller nicht physisch anwesend ist und der Mitarbeiter der Bank bzw. ein beauftragter Dritter mit dem Kunden audiovisuell kommuniziert. Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

    • Zustimmung des Antragstellers zur Aufzeichnung der Daten vor der Übertragung
    • Anfertigung von Screenshots und Tonaufzeichnung der Übertragung
    • Überprüfung des Legitimationspapiers anhand von Hologramm und zum Ausschließen von Manipulationen
    • Übereinstimmung von Bild und Person mit dem Geburtsdatum und Prüfung des Ausstellungsdatums
    • Vorlesen der Seriennummer des Dokuments durch den Antragsteller
    • Abgleich der Ausweis-Daten mit den Daten der Person im Antrag

    Der Legitimationsnachweis wird anschließend der Sparkasse zur Verfügung gestellt.

    Hier können Sie sich über die neuen BaFin-Anforderungen an die Videolegitimation informieren, die ab 15.06.2017 gelten.

So läuft die S-Videolegitimation ab

1. Aufruf der S-Videolegitimation durch den Kunden oder die Filiale 2. Eingabe der persönlichen Daten durch den Kunden 3. Durchführung und Aufzeichnung der Legitimation per Video 4. Erfassung von Angaben aus dem Ausweis bzw. Reisepass 5. Übersenden einer TAN an den Kunden zur Bestätigung 6. Bereitstellung der Aufzeichnung an die Sparkasse

Die S Videolegitimation

Schritt für Schritt erklärt

 

Anmeldung für Interessenten

Hier können sich Sparkassen und Verbundpartner für weitere Informationen unverbindlich anmelden.

Interessentenanmeldung

Weitere Informationen

zu diesem Thema können Sie auch im passwortgeschützten Bereich "Rundschreiben 2014" der S Direkt dem Allgemeinen Rundschreiben AR 13/2014 sowie im Bereich "Rundschreiben 2016" den Allgemeinen Rundschreiben AR 15/2016 und 1005/2016 entnehmen. Aktuelle Informationen enthält unser Rundschreiben AR 0005/2017 vom 22.03.2017.

Kontakt

PARTNER VON YOMO

S Direkt ist Partner vom Kontoprojekt "YOMO" bei der Durchführung von Videolegitimationen.

 

BaFin-Info v. 10.04.2017

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat im Rundschreiben 03/2017 (GW) vom 10.04.2017 neue Anforderungen an die Sicherheit bei der Nutzung von Videoidentifizierungen bei Kontoeröffnungen veröffentlicht, um damit den Dienst so sicher wie möglich zu machen und gleichzeitig praktikabel zu halten. Die neuen Regelungen traten zum 15.06.2017 in Kraft.

Ausführliche Informationen